Lisa

Lercher

BIOGRAFIE

Schon vor Schulbeginn habe ich alles daran gesetzt, möglichst bald selber lesen zu können und damit nicht länger von der knappen Vorlesezeit, die meine Mutter abends zwischen meinem jüngeren Bruder und mir aufteilte, abhängig zu sein.

Die Abenteuer zwischen Buchdeckeln, die mich an die kuschelige Couch fesselten, waren oft verlockender, als die Spiele mit den Freundinnen in Hof und Garten. Mit etwa 10 Jahren begann ich, erste eigene Geschichten zu schreiben, später auch Gedichte. Darauf folgte eine längere Schreibabstinenz (was wohl auch mit einem besonders kritischen Deutschlehrer zu tun gehabt hat).

Nach dem Studium (Erziehungswissen-schaften und Soziologie) habe ich  Fachliteratur zum Thema Gewalt im sozialen Nahraum geschrieben.

Die Lust am "Fabulieren", mein Hang zum

schwarzen Humor und der Wunsch, ein wenig Abstand zum Thema Gewalt zu bekommen, haben mich - ich weiß, das klingt jetzt absurd - zum Krimi geführt.

2001 ist "Der letzte Akt" erschienen - der erste von vier Bänden der Anna & Mona Serie.

2006 folgte "Die Mutprobe" - ein Krimi über sexuellen Kindesmissbrauch, der 2010 für den ORF und MDR verfilmt wurde - u.a. mit Elisabeth Lanz, Peter Weck, Heio von Stetten und Cornelius Obonya – und meiner Meinung nach eine sehr gelungene Umsetzung der Buchversion ist.

2013 ist mein Altersheimkrimi "Mord im besten Alter" im Haymonverlag erschienen. 2015 ermittelt Major Paul Eigner in meinem ersten Wachau-Krimi "Faule Marillen". 2018 löst er erfolgreich seinen zweiten Kriminalfall in "Jenseits auf Rezept".

© 2018 by T. Schenk